Home > OracleVM 3.3 > GSO size must not be zero

GSO size must not be zero

Oracle Enterprise Linux

Oracle VM 3.3 - SSH Netzwerkaussetzer / hängende Sessions

Mit Oracle VM 3.3 passiert es immer wieder, dass SSH Sessions scheinbar hängen oder teilweise abbrechen. Dieser Hänger dauern von einigen Sekunden zu zu mehreren Minuten (wobei es dann meistens in einem Verbindungsverlust endet).

Bei einer Analyse aller Logfiles wird man schliesslich in /var/log/messages fündig.

Fehlermeldung /var/log/messages "GSO size must not be zero"

Wenn man mittels ethtool die Netzwerkkarten verifiziert, sieht man das GSO eigentlich deaktiviert ist.

Ursache

Die Ursache ist ein Bug im Oracle Unbreakable Linux Kernel 3.8.13 (dieser wird von Oracle VM 3.3 genutzt) und erst mit dem Patch 3.8.13-31 behoben ist.
Zum Zeitpunkt, an dem dieser Artikel geschrieben wurde, gibt es im OVM 3.3 Repository noch keinen neueren UEK Kernel. Man muss daher zusätzlich zum OVM 3.3 Repository noch das UEK Repository konfigurieren.

Einspielen des Patches

Entweder man lädt sich die folgenden, benötigten RPM direkt von Oracle Public Yum unter http://public-yum.oracle.com/repo/OracleLinux/OL6/UEKR3/latest/x86_64/ ein.

Bemerkung: sofern schon noch neuere UEK 3.8.13 Kernel Versionen verfügbar sind, können Sie auch gerne diese nutzen:

 

als Benutzer ROOT auf dem OVM Servern (DOM0)
cd /tmp
wget http://public-yum.oracle.com/repo/OracleLinux/OL6/UEKR3/latest/x86_64/kernel-uek-3.8.13-55.1.5.el6uek.x86_64.rpm
wget http://public-yum.oracle.com/repo/OracleLinux/OL6/UEKR3/latest/x86_64/kernel-uek-firmware-3.8.13-35.3.5.el6uek.noarch.rpm
yum update kernel-uek*.rpm

 

oder Sie konfigurieren zuerst das UEK Repository für YUM (siehe Artikel "OVM 3.3: public YUM Repository konfigurieren") und setzen dann einfach folgenden Befehl ab.

 

yum update kernel-uek

 

In beiden Fällen muss man nach dem Einspielen des Kernelupdates den OVM Server rebooten. Wir empfehlen dringend den UEK Kernel auch in den virtuellen Maschinen zu aktualisieren.