Home > News > Ryzenfall, Fallout & Co: AMD bestätigt Sicherheitslücken in Ryzen- und Epyc-Prozessoren

Ryzenfall, Fallout & Co: AMD bestätigt Sicherheitslücken in Ryzen- und Epyc-Prozessoren

21.3.2018 - Der Chiphersteller AMD konnte die Sicherheitslücken in Epyc- und Ryzen-CPUs sowie Promontory-Chipsätzen nachvollziehen und kündigt Sicherheitspatches für die betroffenen Systeme an.

In einem Blog-Eintrag bestätigt AMDs Chief Technology Officer (CTO) Mark Papermaster alle 12 von CTS-Labs in den Prozessoren Ryzen und Epyc sowie in den AMD-Chipsätzen gefundenen Sicherheitslücken. Um die von der israelischen Sicherheitsfirma in vier Gruppen eingeteilten Lücken mit den Bezeichnungen Masterkey, Ryzenfall, Fallout und Chimera zu schließen, sind laut AMD Firmware-Updates notwendig.

Lesen Sie mehr dazu bei heise.de