Home > Java und JDBC > Java Warnung: libpicl.so.1

Java Warnung: libpicl.so.1

Java Warnings (libpicl.so.1) bringt Oracle durcheinander

Bei der Installation von Oracle 12.2 auf Solaris (GI + DB) ist es möglich, dass die Erstellung einer Datenbank mit etwas eigentümlichen Fehlermeldungen abbricht. Diese Probleme treten auch mit verschiedenen Command Line Tools von Oracle auf - angefangen von emctl, srvctl, adrci, datapatch, usw.

Die Analyse

Bei genauerem Hinsehen finden wir Folgendes - am Beispiel srvctl:

srvctl status database -d ORCL1
Java HotSpot(TM) Server VM warning: PICL (libpicl.so.1) is missing.
Performance will not be optimal.
Instance ORCL1 is running on node clunode1

Die Ursache dazu findet sich in einem Feature, dass in die Java VM eingebaut wurde, um die Performance des kompilierten Java Codes zu verbessern. Die JavaVM versucht hierzu, die PICL Libraries zu verwenden, um Systeminformationen auszulesen. Nachdem diese Libraries nicht unbedingt installiert sein müssen und für die Ausführung der JavaVM auch nicht zwingend erforderlich sind, weist uns die JavaVM auf diesen Umstand hin.

Das ist zwar sehr nett und höflich, allerdings sind viele Scripts so implementiert, dass sie den Output eine Java Programmes parsen und daraufhin weitere Entscheidungen treffen, so wie auch der DBCA mit dem srvctl Utility.

Die Lösung

Oracle hat diese Warnings in Java 7u80 bzw. Java 8u40 eingebaut und laut MOS Note 2093623.1 wurden diese Warnings in Java 7u111 bzw. Java 8u102 wieder entfernt. Man muss somit zuerst ein aktuelles Java besorgen, bevor die Installation weitergehen kann, bzw. die Meldungen verschwinden.

Die alternative ist die Installation der PICL Libraries - Vorsicht, wir haben nicht verifiziert ob dieses Library nicht zu einer kostenpflichtigen Option gehört.