Home > Oracle 12c Datenbank > Hintergrund Prozesse

Hintergrund Prozesse

Neue Hintergrundprozesse der Oracle Instanz

Fast jede neue Oracle Version bringt neue Hintergrundprozesse mit - so auch die Oracle 12c. Diese Liste beschreibt die neuen Hintergrundprozesse und deren Aufgaben.

Oracle Instance ab 12.1.0.1

  • BWnn Database Writer Prozesses Name ab dem 37. DBWR Prozess. Die ersten 36 DBWR Namen lauten DBW0-DBW9 und DBWa-DBWz. Die Prozessenamen danach lauten: BW36-BW99. Die Anzahl der DBWR wird vom Parameter DB_WRITER_PROCESSES definiert, dessen Default 1 oder Anzahl der Cores / 8 ist - jeweils der größere Wert.
  • FENC Fence Monitor Process bearbeitet FENCE Requests zwischen RDBMS instances und deren Oracle ASM instanzen. Wird immer genutzt, vermutlich aber für Flex ASM / Flex RAC eingeführt.
  • IPC0 IPC Service Background Process übernimmt das einfache Messaging von RDMA basierend auf IPC (Inter-process communication) Methoden. Je nach Operating System nutzt Oracle verschiedene IPC Technologien.
  • LDDn Global Enqueue Service Daemon Helper Slave unterstützt die LMDn Prozesse bei verschiedenen Tätigkeiten.
  • LGnn Log Writer Worker für Multiprozessor (Multicore) Systemen. Der LGWR Log Writer Prozess erzeugt diese Worker um die Performance beim Schreiben auf die Online Redo Log Files zu erhöhen. Die LGWR Worker werden NICHT für SYNC Standby Destinationen genutzt.
  • LREG Listener Registration Process - Registriert die Instanz und deren Services bei den Listenern - diese Aufgabe wurde früher von PMON und Dispatchern erledigt.
  • OFSD Oracle File Server Background Process unterstützt/übermittelt File System Requests in Richtung Oracle Instanz.
  • RPOP Instant Recovery Repopulation Daemon - Zuständig für das Re-Create und/oder befüllen von Datenbankfiles auf Grund von Snapshot- und Backupfiles.
  • SAnn SGA Allocator - Der Prozess alloziert die SGA in kleinen Stücken bis die aktuell benötigte SGA Größe erreicht ist. Danach verschwindet der Prozess. Dadurch erfolgt der Startup der Instanz (NoMount) schneller, da die SGA im Hintergrund fertig alloziert wird.

Oracle Instance ab 12.1.0.2

  • IMCO In-Memory Coordinator Process sorgt dafür, dass Inhalte (Daten) für den In-Memory Column Store (In-Memory Option) geladen oder erneut gelanden werden - dazu erstellt er eine Task Liste, die er an den SMCO übergibt.
  • SMCO Space Management Coordinator Prozess (gibt es schon seit 11.2) sorgt für Memory Management Tätigkeiten innerhalb der SGA. Wird durch In-Memory ab 12.1.0.2 massiv aufgewertet.
  • Wnnn SMCO dynamically spawns slave processes (ebenfalls ab 11.2) führend die Arbeitspakete durch, die der SMCO zuteilt, werden dynamisch erzeugt und auch wieder gestoppt.

ausschließlich ASM Instanz ab 12.1.0.1

  • SCRB ASM Disk Scrubbing Master Process - koordinert das Disk Scrubbing von ASM Disks.
  • SCRn ASM Disk Scrubbing Slave Repair Process - führt das Disk Scrubbing durch.
  • SCVn ASM Disk Scrubbing Slave Verify Process - überprüft, dass durch das Disk Scrubbing keine Fehler erzeugt werden.

Was ist Disk Scrubbing?

Sowohl im Hauptspeicher als auch auf Datenträger können durch Materialermüdungen oder Materialfehler hin und wieder einzelne Datenbits umfallen. Diesen Fehler bemerkt man im schlimmsten Fall nicht und verwendet die fehlerhaften Daten weiter. Im Fall vom Hauptspeicher versucht man dies durch ECC Memory bzw. Memory Mirroring zu umgehen. Bei Datenträgern werden die Daten gelesen, überprüft (auf Grund von Parity Daten bei RAID oder auf Grund der Spiegel im ASM) und danach nochmals geschrieben. Das erneute schreiben soll die Magnetisierung "erneuern" und dadurch länger stabiel machen.

Oracle Dokumentation zu den Hintergrund Prozessen

Die Liste aller Hintergrundprozesse finden Sie auch in der Oracle Dokumentation im Database Administration Guide im Anhang.

Oracle 12c Architektur Überblick Poster

Oracle stellt ein Oracle 12c Architektur Überblick Poster zur Verfügung, den man sich herunterladen und ausdrucken kann. Auf diesen sind auch zusammengehörende Gruppen von Hintergrundprozessen gut zu erkennen.