Home > Betrieb und Support > Orange Billing Migration

Orange Billing Migration

Orange Austria Logo

 

Orange Billing Datenbank Migration

 

Erfolgreiche Migration der Orange Billing Datenbank

"Wir haben für unser Orange Billing System eine schnellere Datenbanklösung gesucht, die uns mehr Flexibilität erlaubt. Bei unseren IT Tests benötigen wir immer wieder Kopien der Datenbank. Wichtig war uns bei der Migration, dass die Server und der Storage möglichst ohne Downtime ersetzt werden. Gleichzeitig musste die Verfügbarkeit des Gesamtsystems durch neue Clustering garantiert sein", so Peter Filka, Head of IT bei Orange.

Aufgabenstellung & Evaluierung

Mittels Oracle Data Guard Technologie wurde die vorhandenen Billing Datenbank gegen einen Komplettausfall des Produktions-Servers geschützt. Zusätzlich stellte DB Masters die Datenbank einmal pro Tag für Tests auf einem dritten Server mittels Storage-Mirroring-Technologie zur Verfügung. Die Storage Anbindung erfolgte mittels SAN, die Datenbanken waren in ASM Diskgroups unterteilt.

DB Masters testete verschiedene Server Systeme und Storage Anbindungen (SAN bzw. NAS) und verglich sie mit der Performance der bestehenden Lösung. Evaluiert wurde auch, ob eine Single Instance Failover in der Grid Infrastruktur (ab 11gR2 wird dies RAC OneNode genannt) oder eine Real Application Cluster Datenbank sinnvoller wären. Die Wahl viel letztendlich auf IBM Intel Based Server sowie auf einen NetApp Metro Cluster, der mittels NFS angebunden wird. Für die Hochverfügbarkeit der Datenbank sorgt jetzt ein Real Application Cluster statt des Data Guards, damit bei einem Ausfall eines Servers die Downtime annähernd 0 Sekunden beträgt.

Details zur Umsetzung

Das Projekt umfasste eine Komplettänderung der Datenbank, was eine Ausarbeitung des Konzepts bis ins kleinste Detail erforderte.

Die Datenbanken wurden mittels Data Guard Technologie auf einen der neuen Server (aus dem Real Application Cluster Verbund) gebracht. Im Zuge dieses Schritts erfolgte auch der Umstieg von ASM (SAN) auf NFS.

Zum Zeitpunkt des Umschaltens von der alten auf die neue Infrastruktur war es erforderlich die Datenbanken von Single Instance auf RAC neu zu konfigurieren und bei allen Clients die Datenbank Connect Information zu ändern.

Dank der sehr guten Zusammenarbeit von DB Masters (Christian Pfundtner), den Kollegen der Betriebsführung bei der Firma ITSdone, den Kollegen von NetApp, den Kollegen der ACP, dem Hardwarehersteller IBM und natürlich den Orange Mitarbeitern konnte die Umstellung erfolgreich durchgeführt werden.