Home > News > Chinesische Spionage Chips in Supermicro Mainboards entdeckt

Chinesische Spionage Chips in Supermicro Mainboards entdeckt

2013 wurden wir durch Edward Snowden über die Praktiken und Vorgehensweise der NSA informiert - es war erschütternd zu erfahren, was die USA alles über uns weiß. Natürlich war klar, dass auch andere Länder Spionage und Abhörprogramme betreiben - nur wussten wir darüber sehr wenig. Das hat sich jetzt geändert....

Laut dem US-Wirtschaftsmagazin Bloomberg Businessweek haben Apple und Amazon schon 2015 winzige Spionage-Chips auf den Mainboards ihrer Cloud-Server entdeckt. Diese wurden in Fabriken von chinesischen Zulieferern des Herstellers Supermicro direkt auf die Motherboards gelötet und stellten eine Hintertür zu den Servern zur Verfügung.

Betroffen seien vermutlich viele, wenn nicht alle Cloud Server, die mit Mainboards von Supermicro ausgestattet sind (was bei vielen Cloud Anbieter der Fall sein dürfte, weil Supermicro in diesem Bereich sehr viele Kunden hat). Statt direkt die Öffentlichkeit zu informieren, wurde dieser Umstand angeblich seit 2015 von der US Regierung geheim gehalten.

Apple habe nach der Entdeckung der Spionage Chips sofort reagiert und die Server aus den Rechenzentren entfernt. Amazon, das die Server mit der Übernahme des Startups Elemental Technologies erhalten hatte, habe diese Server 2016 ebenfalls ersetzt.

Viele anderen Cloud Anbieter und natürlich auch Unternehmen wurden anscheinend darüber nicht informiert und setzen bis heute Supermicro Server ein.

Sollten Sie Server mit Supermicro Mainboards im Einsatz haben, sollten Sie unbedingt prüfen, ob auch Ihre Server davon betroffen sind!

Weitere Informationen finden Sie bei diesen Quellen:

Kritische Stimmen und technische Details finden Sie bei diesen Quellen:

Bei The Register gibt es aber kritische Stimmen zu der Bloomberg Meldung sowie weitere technische Details.